Search This Blog

Tuesday, July 24, 2012

Kicking Greece out of Eurozone by September

We found this interesting report over the weekend from the German publication 'Der Spiegel' concerning Greece-- it seemed only to be printed in its German version and not the International version (which is translated to English) ,so here is both German and English translation (English version in blue font)

**  All pics are from us, not Speigel..

IWF will Griechenland-Hilfen stoppen (IMF wants to stop Greek help)

Griechenland könnte schon im September pleitegehen. Der Internationale Währungsfonds hat nach Informationen des SPIEGEL der Brüsseler EU-Spitze signalisiert, dass er sich nicht an weiteren Hilfen für das Land beteiligen werde.

"Greece could go bankrupt as early as September. Spiegel has obtained information that the IMF told the Brussels leadership it would not make more money available for help to Greece. [..]

Derzeit untersucht die Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF), wie weit das Land seinen Reformverpflichtungen nachkommt. So viel steht schon jetzt fest: Die Regierung in Athen kann den Schuldenstand des Landes nicht wie vereinbart bis zum Jahr 2020 auf rund 120 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung drücken.

At the moment the EC, ECB and IMF troika is investigating to what extent the country lives up to its reform obligations. This much is already certain: the government in Athens will not be able to bring down its debt load to about 120% of GDP by 2020.

Erhält das Land mehr Zeit, seine Ziele zu erfüllen, würde das nach Schätzungen der Troika zusätzliche Hilfen zwischen zehn und 50 Milliarden Euro erfordern. Viele Regierungen der Euro-Zone sind jedoch nicht mehr bereit, neue Griechenland-Lasten zu schultern. Zudem haben Länder wie die Niederlande und Finnland ihre Hilfen daran gekoppelt, dass sich der IWF beteiligt.

The troika estimates that giving Greece more time to achieve its goals would cost an additional €10 billion-€50 billion. Many eurozone governments, however, are no longer prepared to shoulder new Greek burdens. Moreover, countries like Holland and Finland have made their help contingent on IMF participation.

Das Risiko eines Austritts Griechenlands aus der Währungsunion wird mittlerweile in den Ländern der Euro-Zone für beherrschbar gehalten. Um die Ansteckungsgefahr für andere Länder zu begrenzen, wollen die Regierungen den Start des neuen Rettungsschirms ESM abwarten. Dieser kann jedoch nicht vor dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts am 12. September in Kraft treten.

Meanwhile, a Greek departure from the eurozone is seen as manageable in eurozone countries. In order to limit the risk of contagion, governments want to wait for the new ESM emergency fund to start. Which can't happen before the German constitutional court delivers its verdict on September 12.

Um Griechenland über den Monat August zu helfen, könnte ein letztes Mal die EZB einspringen. Eigentlich müsste Athen am 20. August 3,8 Milliarden Euro an die Zentralbank zurückzahlen. Die Lösung könnte eine Art Kreislaufgeschäft sein, bei dem die Euro-Notenbanken selbst die Kreditablösung übernehmen: Der griechische Staat könnte neue kurzfristige Staatsanleihen herausgeben - sogenannte T-Bills - und sie an die griechischen Banken verkaufen. Diese wiederum reichen die Papiere bei der griechischen Notenbank ein - als Sicherheit für neue Nothilfen.

To help Greece survive the month of August, the ECB could jump in one last time. Athens must pay back €3.8 billion by August 20. The solution could be a kind of circular deal, in which eurozone central banks take over credit payments. Greece could issue new short-term bonds and sell them to Greek banks. They could then submit them to the Greek central bank as collateral for new emergency help."


~  Expect to hear IMF and European deny over and over.. until it happens...

September.. October.. early-mid 2013.. the 'when' isn't so important..  Eventually it Will occur & hopefully with it, the beginning of the end of the Banker created experiment known as the Eurozone